5 Glasperlen

 

Langes Collier aus Naturkautschuk mit fünf, farblich harmonisch aufeinander abgestimmten, handgefertigten Glasperlen. Durch die Sandstrahlung erhalten die Glasperlen eine haptisch und optisch ansprechende, matte Oberfläche.

Es gibt drei Varianten, wobei jeweils 3 schwarze Perlen mit zwei farbigen Perlen kontrastieren. Schwarz-Königsblau, Schwarz-Korall und Schwarz-Türkis.

Hier geht es zur Auswahl…

Mai-Musik

Im Mai gibt es gleich zweimal 1000°C im dbeads concept store – save the dates!

KROGMANN. Stimmt den Ton an – am 12.5. um 19:00

http://www.krogmannmusik.de

 

FLYING CAKES am 14.5. um 19:00

http://www.benjamingeyer.com/

1000°C im dbeads® concept store

NYC based Singer/Songwriter Jake Sherman

is coming to Berlin!

Wednesday, April 26th @ dbeads concept store

 Nollendorfstraße 28, 10777 Berlin-Schönebrg, dbeadsconceptstore.com

7:30 pm – doors open at 7 pm

Swinging between his influences of gospel, electronic and jazz, Jake’s dreamy impressionistic sound world takes a silent nod to Stevie Wonder, Andy Shauf to Ben Folds. Featuring his Wurlitzer, vocoder, strings, and harmonica, Jake’s cinematics build into a unique storybook style with nostalgic groove. 


Featured as Indiemono’s „alternative sound of 2016“ and Day Trotter live, the Boston born instrumentalist can also be heard on the Grammy Nominated album Coloring Book by Chance the Rapper, Nick Hakim’s Where Will We Go as well as live in the bands of Bilal, Empress Of, Benny Sings, Gabriel Garzòn-Montano and Meshell Ndegeocello’s theatrical James Baldwin work „Can I Get a Witness?“ 

http://www.thejakesherman.com

 

 

Bald ist Ostern!

Bald ist Ostern!

…und im dbeads concept store gibt es jetzt wunderhübsche, handgefertigte Glaseier und Vögel für den Osterstrauß!

Wir sind für Sie da: Dienstag-Freitag von 12-18, Samstag von 11-16

1000°C im dbeads concept store

Fee Stracke | Musik in Möbeln

18.März um 19:00 im dbeads concept store, Nollendorfstraße 28, 10777 Berlin

Eintritt frei – 10€ Beitrag für Kunst und Künstler erwünscht

Fee Stracke (Piano, Komposition)
Daniel Meyer (Gitarre)
Berit Jung (Kontrabass)
Hampus Melin (Schlagzeug)

Auf der Rückkehr vom Jazz-Workshop in Banff (Kanada) musste die Fee Stracke vor einigen Jahren auf einen verspäteten Anschlussflug warten. Übermüdet am Gate begann sie in den Stuhlreihen Rhythmen und Melodien zu erkennen. Später erinnerte sie sich an diese Idee und spann sie weiter, las über Erik Saties Musique d’ameublement. Sie besuchte Museen und Archive, um Objekte zu untersuchen und die Konzepte der Gestalter zu verstehen. Fee Strackes neue Stücke sind inspiriert von Maßen, Materialien und Formen der Warteraum-Traversen aus dem Flughafen, dem Ulmer Hocker, dem Stahlrohr-Freischwinger und dem Kaffeehausstuhl aus Bugholz. Sie klingen nach europäischem Jazz, Volksliedern und Minimal Music und verbinden komponierte Elemente mit freier Improvisation.

www.moebel.feestracke.de